Das ist die eGuide-Nummer der Station. Sie finden sie an ausgewählten Orten im Gebäude.
Klicken Sie hier, um den Standort der Station auf der Karte anzuzeigen.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Oder klicken Sie hier.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern oder schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie die Informationen.
Speichern Sie die Informationen als PDF.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Küche,
Küche

Küche

14
g
[{"lat":47.3560723312195,"lng":8.551070034681743},{"floor":"floorplan-eg"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Küche
  • Küche
6
7
Text anhören
Jacques Tati in «Mon Oncle»
j

Wie in den Wohnungen der Unités d’Habitation ist die offene Küche u-förmig ausgebildet und in ein winziges Raummodul von 226 cm Seitenlänge eingeschrieben.
Anders als in den Unités ist dieses «Cockpit für die Hausfrau» aber ganz in Chromstahl ausgeführt. Gegen das Fenster ist ein rundes Abwaschbecken mit rechteckigem Tropfteil angeordnet, zum Essplatz hin befinden sich ein eingebautes Rüstbrett, zwei Kochplatten und ein Grill; beide Partien sind ohne Unterbau – gleichsam schwebend – ausgebildet. In die rote Abzugshaube integriert ist ein Gläsergestell, das an eine französische Bar gemahnt. Raffiniertes Zubehör, wie etwa die in eine Schublade eingebaute Saftpresse, könnten der Fantasie Jacques Tatis entsprungen sein. Insgesamt erinnert diese in Montreux gebaute Küche – zusammen mit dem Essplatz und der Sitznische – an den Typus des Wohnhauses, der dem Pavillon zugrundeliegt. Die Umsetzung wurde jedoch präzise auf den Ausstellungsbetrieb abgestimmt.

Küche nach dem Modulorprinzip 226 × 226 × 226 cm, Pavillon Le Corbusier
Literaturo

Arthur Rüegg (Hg.), La cellule Le Corbusier. L’Unité d’habitation de Marseille, Marseille 2012.

Naïma Jornod, La «Maison d’homme» ou «Heidi Weber Museum-Center Le Corbusier», Genf 2013.

Legendeno

Küche nach dem Modulorprinzip 226 × 226 × 226 cm, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Detailansicht Küche mit geöffneten Elementen aus Chromstahl, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Wohnbereich, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK