Das ist die eGuide-Nummer der Station. Sie finden sie an ausgewählten Orten im Gebäude.
Klicken Sie hier, um den Standort der Station auf der Karte anzuzeigen.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Oder klicken Sie hier.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern oder schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie die Informationen.
Speichern Sie die Informationen als PDF.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Möbel aus Stahl,
Möbel aus Stahl

Möbel aus Stahl

06
g
[{"lat":47.356021454186795,"lng":8.551013037740177},{"floor":"floorplan-1"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Möbel aus Stahl
  • Möbel aus Stahl
  • Möbel aus Stahl
  • Möbel aus Stahl
  • Möbel aus Stahl
6
7
Text anhören
j

Ab 1959 liess Heidi Weber die vier ikonischen Sitzmöbel von Le Corbusier, Pierre Jeanneret (1896–1967) und Charlotte Perriand (1903–1999) in der Schweiz anfertigen – die Chaiselongue basculante, das grosse und kleine Modell des Fauteuil grand confort und der Fauteuil à dossier basculant. Im Zuge der Realisierung ihrer «Maison d’Homme» übertrug sie die Sublizenz für die vier Modelle auf die italienische Firma Cassina S.p.A. in Meda. Ihr eigener Vertrag lief 1978 aus. In der Folge erweiterte Cassina die Kollektion in Zusammenarbeit mit Perriand und der Fondation Le Corbusier beträchtlich.
Im Obergeschoss des Pavillons stehen die vier Klassiker aus der Kollektion «I Maestri» in ausgewählten Versionen: Eine Chaiselongue der Serie «Blonde d’Aquitaine» (2011) mit kurzhaarigem Fell, die beiden Fauteuils grand confort in originaler Farbfassung und mit Daunenpolsterung, der Fauteuil à dossier basculant in schwarzgeflecktem Rindsfell.

Fauteuil grand confort, petit modèle, LC2, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, 1928, Reedition Cassina 2019
Literaturo

Arthur Rüegg, Le Corbusier. Möbel und Interieurs 1905–1965, Zürich 2007.

Legendeno

Fauteuil grand confort, petit modèle, LC2, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, 1928, Reedition Cassina 2019
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Fauteuil à dossier basculant, LC1, Fauteuil grand confort, petit modèle, LC2, Fauteuil grand confort, grand modèle, LC3 und Chaiselongue, LC4 im Obergeschoss des Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Chaise longue à réglage continu, LC4, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, 1928, Edition Thonet. Museum für Gestaltung Zürich, Designsammlung. Donation: Arthur Rüegg
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Fauteuil grand confort, petit modèle, LC2, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, 1928, Edition Heidi Weber Foundation. Museum für Gestaltung Zürich, Designsammlung
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Fauteuil à dossier basculant, LC1, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand, 1928, Reedition um 1970. Museum für Gestaltung Zürich, Designsammlung. Donation: Arthur Rüegg
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Table en métal, Le Corbusier, Pierre Jeanneret, 1925, hergestellt von Maison Rongier, Paris. Museum für Gestaltung Zürich, Designsammlung. Donation: Arthur Rüegg
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK