Das ist die eGuide-Nummer der Station. Sie finden sie an ausgewählten Orten im Gebäude.
Klicken Sie hier, um den Standort der Station auf der Karte anzuzeigen.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Oder klicken Sie hier.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern oder schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie die Informationen.
Speichern Sie die Informationen als PDF.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Situierung,
Situierung

Situierung

02
g
[{"lat":47.35610685489242,"lng":8.550938606440013},{"floor":"floorplan-2"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Situierung
  • Situierung
  • Situierung
6
7
Text anhören
j

Der Pavillon Le Corbusier ist der einzige Bau im Quartier, der schräg zur Strasse steht. Als Solitärbau soll er sich aus dem Korsett der Baulinien befreien und möglichst autonom in der Landschaft liegen.
Es gibt allerdings einen weiteren Grund für diese besondere Ausrichtung. Le Corbusier hat sich bereits früh die Erkenntnisse des Historikers Auguste Choisy angeeignet. Dieser schreibt in Bezug auf die Situierung des Athener Parthenons, dass die Bauherren der Antike die Schrägansicht ihrer pittoresken Ausstrahlung wegen bevorzugten. Zwar sei die  Frontalansicht majestätischer, sie bleibe jedoch die immer zu begründende Ausnahme. Le Corbusier suchte die spannungsvollere Schrägansicht auch beim Carpenter Center for the Visual Arts im amerikanischen Cambridge, das schräg zwischen die Strassenbebauungen von Quincy Street und Prescott Street eingespannt ist.

Ansicht von Nordosten, Pavillon Le Corbusier
Literaturo

Auguste Choisy, Histoire de l’Architecture, Paris 1899 (Reprint 1999). Le Corbusier hat seine Ausgabe 1913 erworben.

William Curtis, Eduard F. Sekler, Le Corbusier at Work: The Genesis of the Carpenter Center for the Visual Arts, Cambridge MA 1978.

Legendeno

Ansicht von Nordosten, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Skizze/Collage Nr. 5 zur Situierung des Centre Le Corbusier, Roquebrune-Cap-Martin, Frankreich, 31. Juli 1961
Abbildung: © Fondation Le Corbusier, Paris. FLC 21131D

Parthenon auf der Akropolis in Athen von Südosten, 447–438 v. Chr. erbaut
Abbildung: Cornell University Library, Rare & Manuscript Collections, A. D. White Photographs Cornell University, Gift of Andrew Dickson White

Luftaufnahme des Carpenter Center for the Visual Arts, Le Corbusier, 1961–1962 erbaut
Abbildung: Aerial Photography of New England, 1963