Das ist die eGuide-Nummer der Station. Sie finden sie an ausgewählten Orten im Gebäude.
Klicken Sie hier, um den Standort der Station auf der Karte anzuzeigen.
Klicken Sie hier, um zum Hauptmenü zu gelangen.
Klicken Sie hier, um die Sprache zu ändern.
Klicken Sie hier, um die Schriftgrösse zu ändern und sich anzumelden.
Oder klicken Sie hier.
Vergrössern Sie Bilder mit zwei Fingern oder schieben Sie ein Bild weg, um zum nächsten zu gelangen.
Klicken Sie hier für Hintergrundinformationen, Legenden etc.
Klicken Sie hier, um sich Sprechtexte oder Tondateien anzuhören.
Teilen Sie die Informationen.
Speichern Sie die Informationen als PDF.
Oder fügen Sie es zu den gespeicherten Objekten hinzu.
 
Untergeschoss,
Untergeschoss

Untergeschoss

18
g
[{"lat":47.356098678234986,"lng":8.55097951012749},{"floor":"floorplan-ug"}]
UG
EG
1
2
2
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8031 Zürich
Museumsplan
Museum für Gestaltung Zürich
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 94
8031 Zürich
  • Untergeschoss
  • Untergeschoss
  • Untergeschoss
  • Untergeschoss
6
7
Text anhören
j

Der Zürcher Architekt Willy Boesiger (1904–1990), Herausgeber des Gesamtwerks von Le Corbusier und Kurator der grossen Ausstellung im Zürcher Kunsthaus 1957, hat den Kontakt zwischen Heidi Weber und dem Architekten hergestellt. Von 1961 bis Anfang 1966 wirkte er für den Pavillon als Kontaktarchitekt. Le Corbusier überliess es weitgehend seinem Vertrauensmann, die Nebenräume des Pavillons zu planen. Die in Paris gezeichnete Baueingabe von Dezember 1961 enthielt noch kein Untergeschoss. 1962 zeigen Boesigers erste Pläne eines Soussols bloss einen Luftschutzkeller und einen Heizraum. Später kamen Abstellräume und Toiletten sowie ein grosser Ausstellungsraum hinzu. Das Untergeschoss wurde von Boesiger noch zu Lebzeiten Le Corbusiers betoniert. Der Ausbau mit dem groben Spritzputz und den Eichenmöbeln erfolgte durch Boesigers Nachfolger Alain Tavès und Robert Rebutato, die auch den beiden Oberlichtern ihre definitive Form gaben.

Untergeschoss mit Oberlicht, Pavillon Le Corbusier
Literaturo

Publikation der Baueingabe von 1961, in: Willy Boesiger (Hg.), Le Corbusier, Œuvre complète, 1957–1965, Zürich 1965.

Untergeschossplan vom 10.1.1962 im Boesiger-Nachlass, gta Archiv, ETH Zürich.

Legendeno

Untergeschoss mit Oberlicht, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Tribüne im Untergeschoss, Nachbau 2018, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Ehemaliges Sekretariat mit Oberlicht, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Detail Wand mit Spritzputz, Stahlstütze und Holzverkleidung, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK

Technikraum im Untergeschoss, Pavillon Le Corbusier
Abbildung: Museum für Gestaltung Zürich / ZHdK